Tipps für Ihr Vorzimmer!

Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für Ihr Vorzimmer. Finden Sie hier die besten Tipps und Tricks, damit der Eingangsbereich Ihrer Wohnung Ihre Gäste besonders freundlich empfängt.

Man sagt, dass das Vorzimmer die Visitenkarte der Wohnung ist. Deshalb soll er wohnlich und einladend wirken und dabei praktisch und funktionell sein. Idealerweise hält er als „Schmutz-Schleuse“ den Straßendreck aus der Wohnung fern und bietet viel Stauraum für Jacken, Schuhe und Handtaschen.

Aber was kann man tun, wenn das Vorzimmer ungünstig geschnitten ist? Lang und schlauchförmig oder klein und quadratisch – außerdem Türen an jeder Wand, dafür aber kein Fenster. Nicht verzagen! Für jedes Vorzimmer gibt es eine Lösung und wir haben die passenden Anregungen.

Wie wirkt Ihr Vorzimmer größer und heller?

  • Nutzen Sie helle Wandfarben. Sie bringen Helligkeit und ein Gefühl von Weite in den Raum.
  • Setzen Sie mit kräftigen Farben lediglich farbige Akzente. Sie dürfen den Raum nicht erdrücken.
  • Streichen Sie Türen zu den abgehenden Zimmern in der gleichen Farbe wie die Wand. Das bringt optisch Ruhe in das Vorzimmer.
  • Glas- oder Teilglastüren geben dem Raum zusätzliche Helligkeit.
  • Vernachlässigen Sie die Böden nicht: Helles Holz in langen Dielen verlegt oder große, helle Fliesen lassen das Vorzimmer freundlich wirken. Sie gehen mit der hellen Wandfarbe einher und sind pflegeleicht, wenn einmal Matsch oder andere Flecken von draußen reinkommen.
  • Setzen Sie großflächige Spiegel ein. Sie verdoppeln optisch die Fläche und reflektieren Licht.
  • Je mehr Licht desto besser: Setzen Sie deshalb möglichst viele Lichtquellen ein, die unterschiedliche Akzente bringen. Großflächige Deckenbeleuchtung schafft eine ganzheitliche Helligkeit, Steh- und Tischlampen Wohnlichkeit. Mit einem Schienensystem kann man in langen Vorzimmern individuelle Highlights setzen.
  • Selbstmach-Tipp: Um Steh- und Tischlampen mit altem Stoffschirm so richtig in Szene zu setzen, können Sie ganz leicht selbst kreativ werden. Mit Stoffmalfarben, ein wenig Kleber und Stoffresten lassen sich ausgefallene Lampenschirme selbst gestalten!

Wie hat das Chaos im Vorzimmer keine Chance?

  • Am besten verstecken Sie Jacken, Schuhe und Handtaschen in passgenauen Einbauschränken mit Schiebetüren. Sie sparen Platz und schaffen Stauraum, um Unordnung verschwinden zu lassen.
  • Spiegeltüren vergrößern den Raum optisch und sind zudem praktisch für den letzten Blick in den Spiegel vor dem Ausgehen.
  • Wenn Sie keinen Platz für einen Schrank haben, fragen Sie im Baumarkt oder Möbelhaus nach Garderoben-Systemen mit individuell zusammenstellbaren Modulen. Sie sind meist schmaler und passend zum Vorzimmer kombinierbar.
  • Ein kleines Sideboard oder eine Kommode bietet Stauraum für Accessoires wie Mützen, Schals oder Handschuhe. Gleichzeitig entsteht Platz für wohnliche Dekoration wie eine schöne Schale für Schlüssel und Handy, einen Strauß Blumen oder eine wohnliche Tischlampe.
  • Ist Ihr Vorzimmer zu schmal? Unser Tipp: Wählen Sie Möbel mit wenig Tiefe wie z. B. Badezimmermöbel. Diese sind meist schmaler und nicht so tief wie normale Möbel.
  • Auch Schuhschränke gibt es in besonders flach: Klappfächer schaffen Übersicht und sind doch platzsparend.
  • Zum Schuhe An- und Ausziehen ist eine kleine Bank oder eine Sitzmöglichkeit praktisch. Dekoriert mit ein paar Kissen trägt sie auch zur Gemütlichkeit bei.
  • Tipp für besonders kleine Vorzimmer: Es gibt Sitze und Bänke, die man an der Wand anbringen und nur bei Bedarf runterklappen kann. Das spart Platz.
  • Selbstmach-Tipp: Verzieren Sie die Sitzfläche der Klappbank doch einfach selbst. Spannen Sie dafür Ihren Lieblingsstoff einmal um das Brett und tackern Sie ihn schließlich mit einem Elektrotacker an der nicht sichtbaren Seite fest. Etwas Schaumstoff zwischen Bank und Stoff erhöht den Sitzkomfort.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
Jetzt anmelden um Kommentare abzugeben
Anmelden